Richtig joggen: Kleine Tipps für eine gute Lauftechnik!

Der individuelle Laufstil ist abhängig vom Körperbau und der Statik des Läufers. Auch wenn die Ästhetik beim Volkssport Nummer eins eine untergeordnete Rolle spielt, so senkt ein optimaler Laufstil doch das Risiko für Überlastungsbeschwerden und Verletzungen. Ungeeignete Laufschuhe, eine verkrampfte Körperhaltung oder zu lange Schritte können sich negativ auf den Laufstil und somit die Effektivität des Lauftrainings auswirken. Es gilt folgende Aspekte zu beachten:

  • Um die Nackenmuskulatur zu entlasten, sollte man beim Laufen etwa 10 Meter weiter nach vorn auf den Boden schauen. Auf diese Weise bleibt die Halswirbelsäule gerade.
  • Die Arme schwingen locker mit, die Hände sind entspannt und der Daumen ruht auf dem Zeigefinger.
  • Die Füße setzen stets ein Stück vor der Körperachse auf und der Oberkörper ist aufgerichtet und fast gestreckt.

Zusätzlich zu diesen optischen Merkmalen ist die richtige Herzfrequenz für das persönliche Trainingsziel entscheidend. Egal ob der Fettabbau aktiviert oder die Ausdauerleistung verbessert werden soll, die entsprechende Pulsspanne, basierend auf der maximalen Herzfrequenz und dem Ruhepuls, gilt es im Vorfeld zu bestimmen. Nur so kann der Läufer sicher gehen, dass das gewünschte Trainingsergebnis auch erreicht wird.

Für „Vielläufer“ oder „Wiedereinsteiger“ empfiehlt es sich daher den eigenen Laufstil einmal zu überprüfen und die richtige Herzfrequenz berechnen zu lassen. Wir helfen Euch gern dabei! Sprecht einfach euren Kursleiter an!